Archiv der Kategorie: Reise

Kirándulás Temesvárra – Ausflug nach Temeschwar

Eine größere Gruppe sammelte sich am frühen Morgen des 30. September um einen großen Reisebus im zentrum von Elek. Die Mitglieder des Vereins der Deutschen in Elek machten einen kurzen Ausflug nach Temeschwar zu den dortigen Deutschen.

Das Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus war unter Str. Gheorghe-Lazer 10-12 zuerst einmal unser Reiseziel
Das Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus war unter Str. Gheorghe-Lazer 10-12 zuerst einmal unser Reiseziel

Nach ihrer Ankunft wurden sie herzlich vom Demokratischen Forum der Deutschen empfangen.

Das Haus der Deutschen in Temeschwar wurde mit Unterstützung aus Deutschland gebaut.
Das Haus der Deutschen in Temeschwar wurde mit Unterstützung aus Deutschland gebaut.

Hauptorganisatorin des Besuches war Frau Luise Finta, die den Ganzen Tag unserer Gruppe zur Verfügung stand und uns eine kleine,  aber sehr interessante Stadtführung in der schönen Innenstadt gab.

Natürlich haben wir uns zuerst das Museum des Adam-Müller-Guttenbrunn-Hauses angeschaut, in dem zahlreiche interessante Gegenstände und Volkstrachten der Banater Schwaben ausgestellt sind.

Im Museum kann man vieles über die Banater Schwaben erfahren.
Im Museum kann man vieles über die Banater Schwaben erfahren.

Danach folgte unser Spaziergang in der mehr als dreihunderttausend Einwohner zählende Großstadt. Die schön hergerichtete Baudenkmäler aus der Gründerzeit haben uns sehr gefallen.

Neben der orthodoxen Kathedrale waren wir natürlich auch im katholischen Dom von Temesvár – einst war das Bistum der Stadt auch für Elek zuständig.

Unsere Reisegruppe vor dem Dom von Temeschwar
Unsere Reisegruppe vor dem Dom von Temeschwar
Der Domplatz wird Jahr für Jahr verschönert.
Der Domplatz wird Jahr für Jahr verschönert.

Nach dem Spaziergang gingen wir in ein angenehmes Restaurant in der Innenstadt, wo die Tische bereits schön hergerichtet auf die müden Reisenden warteten. Nach dem köstlichen Mittagsmahl ging es dann zurück in das AMG-Haus, wo wir am Festprogramm der Deutschen Volkshochschule teilnehmen konnten – sowohl als Zuschauer, als auch auf der Bühne.

Die Eleker Kindertanzgruppe unter Leitung von Frau Gabriella Nagy hatte großen Erfolg.
Die Eleker Kindertanzgruppe unter Leitung von Frau Gabriella Nagy hatte großen Erfolg.
Das Festprogramm unserer Gastgeber war ziemlich bunt und schön.
Das Festprogramm unserer Gastgeber war ziemlich bunt und schön.

Nach dem gut gelungenen Programm haben wir uns mit dem Einverständnis verabschiedet, dass unsere Freundschaft zu den Temeschwarern lange bestehen mag – vielleicht kommen sie das nächste Mal uns besuchen.

Das Gemälde "Ankunft der Ungarndeutschen" in der Empfangshalle des AMG-Hauses
Das Gemälde „Ankunft der Ungarndeutschen“ in der Empfangshalle des AMG-Hauses

Wir bedanken uns herzlich bei allen HelferInnen, die uns diesen schönen Besuch ermöglicht haben.

Tamás Klemm
1. Vorsitzender
Verein der Deutschen in Elek

Werbeanzeigen

Besuch von Johann Kerner

Am 9. August hatten wir Besuch in Elek. Johann Kerner, der Vorsitzender des Vereins Valores Neumarkt, ist samt Ehefrau in unsere Stadt gekommen. Er engagiert sich international für die Pflege der deutschen Traditionen seines Geburtsortes Sanktanna in Rumänien.

Ehepaar Kerner mit Joschi Ament beim Bgm Pluhár
Ehepaar Kerner mit Joschi Ament beim Bgm Pluhár

Herr Kerner und seine Frau sprachen mit Bürgermeister Pluhár über die mögliche Zusammenarbeit zwischen Elek und Sanktanna, und machten danach eine kleine Stadtrundfahrt in der Begleitung von Joschi Ament und Tamás Klemm. Eine Besichtigung der katholischen Kirche und des Leimen-Hauses war auch im kurzen Programm dabei.

Kerner mit Ament unterwegs bei der Kutschenfahrt
Kerner mit Ament unterwegs bei der Kutschenfahrt

Man vereinbarte sich, die Kontakte zwischen den beiden ehemals zum Komitat Arad gehörenden Orten zu intensivieren.

XIII. Welt-Freundschaftstreffen der Eleker

Dank der unermüdlichen Arbeit des ELEKTV-Teams kann man sich über viele schöne Aufnahmen des diesjährigen Welttreffens freuen.

Einige von ihnen haben wir ausgewählt:

Ankunft und Begrüßung der Gäste

Eröffnungsfeier

Kranzniederlegung und Gedenkprogramm am Csepregi-Platz

„Eleker Joc“ – Tanzabend mit der Kapelle „Békés Banda“ und Tanzinstruktor László Gál

Ausflug nach Arad und Máriaradna – 7. November 2015

Der diesjährige Ausflug wurde in Richtung Arad und Máriaradna organisiert.

Einen ersten Halt machten wir vor dem Denkmal der Märtyrer von Arad, am Obelisk legten wir auch einen Kranz nieder.

Die alte Wallfahrtkirche der Eleker wird gerade renoviert, von außen ist sie beinahe fertig. Die Mitgliedschaft des Vereins der Deutschen in Elek besuchte die schöne Kirche mit viel Freude – manchen von ihnen war dies der erste Kirchenbesuch in Máriaradna.

Nach einer Messe in ungarischer und rumänischer Sprache wurde uns die Kirche von Pfarrer Andreas Reinholz vorgestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach dem Kirchenbesuch ging’s weiter in die Winzerei Balla, wo wir dank der Nationalen Selbstverwaltung der Eleker Deutschen ein angenehmes Mittagsmahl verspeisen durften. Schließlich machten wir noch unterwegs nach Hause einen kleinen Abstecher nach Sanktanna, dem einstigen Kreiszentrum, dem Elek früher auch gehörte, mit einem Spaziergang im Park.

Ausflug ins „Haus des Terrors“ und nach Budaörs

In den frühen Morgenstunden des 19. Oktobers war es endlich soweit: Eine kleine Gruppe des Vereins der Deutschen in Elek stieg vor dem Vereinshaus in den Bus ein. Ziel des Ausflugs war diesmal das „Haus des Terrors“ in Budapest, jenes Museum, in dem es sich alles um die Schreckenszeit zwischen 1944 und 1989 handelt.

Die Wand der Opfer
Die Wand der Opfer

In manchen Räumen war es sehr überwältigend, alte Dokumente der Unterdrückung zu lesen. Die meisten Räume sind ziemlich eindrucksvoll eingerichtet. Dazu muss man wissen, das in dem Gebäude unter der Adresse Andrássy-Straße 60 tatsächlich die Zentrale der ungarischen Staatssicherheit residierte… so stöberte man mit dem schlimmen Gefühl im Magen durch die Räume im Keller, dass man sich gerade tatsächlich im ehemaligen Folterkeller der bösesten Schergen der Nazi- und kommunistischen Staatsmacht befindet.

Im Heimatmuseum von Budaörs
Im Heimatmuseum von Budaörs

Nach dem bewegenden Besuch im Stasi-Museum ging es in eine fröhlichere Richtung, nämlich nach Budaörs, wo wir von der dort wohnhaften Klára Mester herzlich empfangen und zuerst in ein Restaurant geführt wurden.

Nach dem leckeren Mittagessen ging es weiter: wir besuchten zuerst das sehr schön eingerichtete Heimatmuseum von Budaörs. Danach stiegen sportlichere Mitglieder mit Klára Mester auf den Kalvarienhügel, wo man auch eine herrliche Aussicht auf die Gegend hatte.

Nach all den Abenteuern des Tages fuhren wir zurück nach Elek.

Wir bedanken uns herzlich bei der Deutschen Nationalitäten-Selbstverwaltung für die Unterstützung des Ausflugs, sowie bei Klára Mester für die interessante Führung in ihrer neuen Heimatstadt!

Ausflug nach Ópusztaszer

Am 23. Oktober fuhr eine 17-köpfige Reisegruppe unseres Vereins nach Ópusztaszer. Sie besuchten dort den Nationalen Gedenkpark. Das Wetter war zum Glück sehr schön, was wohl auch dazu beigetragen hat, dass man nach dem Parkbesuch sehr hungrig auf das Mittagessen im Szeri-Csárda wartete.
Alle von uns haben sich sehr wohl gefühlt.
Wir danken unseren Unterstützern für die Ausbesserung unseres Reisebugdets!
Thomas Klemm

Eleker Kirchweih in Leimen-Sankt Ilgen

Am ersten Wochenende in Juli wird jedes Jahr das Kirchweihfest in Elek gehalten. Die ehemals aus Elek vertriebenen Familien brachten diese Sitte mit sich nach Deutschland. So hat die Eleker Kirche zwei Kirchweihfeste zur gleichen Zeit: In der alten Heimat Elek und in Leimen-Sankt Ilgen.

Die Eleker Delegation am Gedenkstein im Friedhof von Leimen-Skt. Ilgen. Von Links nach Rechts: Tamás Klemm, Gabriella Nádor-Nagy, Zsombor Klemm, Judit Szelényi, Erzsébet Vízi mit Joschi Ament
Die Eleker Delegation am Gedenkstein im Friedhof von Leimen-St. Ilgen. Von Links nach Rechts: Tamás Klemm, Gabriella Nádor-Nagy, Zsombor Klemm, Judit Szelényi, Erzsébet Vízi mit Joschi Ament

Dieses Jahr wurde uns ermöglicht, mit einer kleinen Delegation aus Elek auf dem Fest unserer dortigen Landsleute teilzunehmen. Wir danken allen, die uns dabei geholfen haben!

In der Galerie sind einige Fotos vom Fest zu sehen.